Pflege und Werterhalt

Seite befindet sich noch im Aufbau

Wir arbeiten zur Zeit noch am Material

Lack poliert

Die edelste und zeitloseste Variante aller Lackierung ist schwarz.
Der auf hochglanz polierte Lack wertet das Instrument auf und fügt sich in jede Wohnwelt gut ein.

Lack satiniert/matt

Matte Lackierungen sind entweder flächendeckend und glatt (häufig bei schwarz oder weiß) oder offenporig (häufig bei furnierten Flächen) D.h. man sieht und fühlt noch die Poren des Holzes durch den Lack hindurch.

Furniert und lackiert

Die Trägerplatten der Flächen werden mit dünnen Holzfurnieren belegt und dann lackiert.
Furniere aus edlen Hölzern sind ein grandioser Hingucker. Dabei spielt es oftmals nicht wirklich eine Rolle welche Farben die übrigen Möbel haben, steht das Klavier doch in der Regel für sich als eigenes Möbelstück und überdauert so manch anderes Möbel.
Eine Bauweise aus massiven Hölzern ist eher selten geworden.

Staubwischen

Für jede Oberfläche gibt es das passende Pflegemittel. Hochglanzlacke werden z.B. stumpf und rauh bei flascher Pflege. Das Instrument verschmutzt und verkratzt dann schneller.
Für polierte Oberflächen gibt es z.B. ein Pflegemittel, dass auch antistatisch wirkt.

Staubsaugen

Im Klavier sammelt sich über die Zeit immer etwas Staub an. Nach ca. 30-50 Jahren ist es so viel, dass es auch für die Gesundheit von Mensch und Instrument nicht mehr gut ist. Empfehlenswert wäre ca. alle 3-5 Jahre eine Innenreinigung durchführen zu lassen.

Luftfeuchte/Klima

Klaviere mögen ein stabiles Raumklima. zwischen 45-70% Luftfeuchte und ca. 20-22° C fühlen sie sich am wohlsten.
Bei großen Schwankungen des Raumklimas verändert sich auch das Instrument dementsprechend stark und Bedarf eines öfteren Service.

Wartungen

Bei jedem Stimmservice sehen wir uns auch den allgemeinen Zustand des Instrumentes an bzgl. Abnutzung und Stabilität. Abrieb in der Mechanik ist genauso ein natürlicher Prozess wie z.b. das Abnutzen des Gleitmittels oder das Einspielen der Hammerköpfe. Auch durch Klimaschwankungen kann sich die Einstellung des Spielwerks kann sich verändern.

Regelmäßigkeit

Wer rastet der rostet. Im wahrsten Sinne auch beim Klavier. Die feinen Achsen in der Mechanik werden träge, die Tasten bleiben hängen, die Stimmung sackt immer weiter nach unten, die Stabilität der Saiten geht verloren. Mindestens 1x jährlich sollte das Instrument fachmännisch gewartet werden. Bei Spielpausen wenigstens alle 2-3 Jahre.

© Copyright 2019 Piano Barthel - Alle Rechte vorbehalten